5/5 - (2 votes)

Wie wählt man sein Waschmittel aus?

Vor der Wahl eines guten Weichspülers ist es wichtig, ein Qualitätswaschmittel zu wählen. Obwohl es Waschmittel in vielen Formen und Texturen gibt, werden Modelle in Pulverform auf dem Markt immer wettbewerbsfähiger.

Sie sind besonders für hohe Temperaturen geeignet und bieten eine gute Leistung. Dank des Vorhandenseins von Bleichmitteln, die in Flüssigformulierungen fehlen, sind sie sehr wirksam gegen Flecken und erhalten insbesondere den Glanz der Textilien, ohne sie zu beschädigen. Waschmittel in Pulverform sind auch für die Pflege von Baumwollstoffen bekannt, selbst wenn diese empfindlich sind.

Es gibt jedoch einige Punkte, die bei einer bewussten Entscheidung zu beachten sind.

Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass Waschmittel nicht von dem heutigen Duell ökologisch vs. unökologisch ausgenommen sind:

  • Ökologische Waschmittel: Auch wenn das Europäische Umweltzeichen das Vorhandensein von petrochemischen Derivaten zulässt und nur die biologische Abbaubarkeit von Tensiden verlangt, sind sie dennoch umweltfreundlicher als ihre herkömmlichen Pendants. Ihre Zusammensetzungen sind nämlich eher auf natürlicher Basis und meist vollständig biologisch abbaubar.
  • Klassische Waschmittel: Sie sind bekannt und anerkannt für ihre extreme Wirksamkeit und bestehen im Wesentlichen aus nicht natürlichen Tensiden. Obwohl die Verwendung von Phosphaten in Detergenzien aufgrund ihrer hohen Umwelttoxizität seit 2017 verboten ist, sorgen andere Inhaltsstoffe weiterhin für Diskussionen.

Diese können in 3 verschiedene Kategorien eingeteilt werden:

  • Synthetische Duftstoffe: Sauber duftende Wäsche ist zwar ein sehr angenehmes Gefühl, aber leider können einige Duftstoffe Allergien auslösen. Auch wenn das Vorhandensein von Duftstoffen, die nach den europäischen Vorschriften als Allergene eingestuft sind, angegeben werden muss, wenn sie in der Zusammensetzung mehr als 100 mg/kg ausmachen, sollten Sie immer versuchen, eine natürlichere Alternative zu wählen.
  • Konservierungsmittel: Einige Detergenzien enthalten synthetische Konservierungsmittel wie Methylisothiazolinon (MIT) und Methylchlorisothiazolinon (CMIT). Aufgrund ihrer hochgradig allergenen Eigenschaften sind sie in Kosmetika bereits verboten, insbesondere in nicht abspülbaren Produkten.

Manchmal enthalten die Formeln Oxidationsmittel, Zusatzstoffe oder Tenside, die den Glanz der Kleidung erhalten sollen. Dies sind nicht per se Ablehnungskriterien (wir haben auch gesehen, dass sie auch in “grüneren” Zusammensetzungen vorkommen), aber sie sind nicht unbedingt menschen- und/oder umweltfreundlich.

Um Ihnen eine Auswahl zu bieten, die möglichst vielen Menschen gerecht wird, haben wir nicht gezögert, ökologische und traditionelle Modelle zu mischen. Außerdem haben wir den Geldwert jedes Produkts pro 1 kg berechnet, um möglichst repräsentative Kategorien bilden zu können. Besuchen Sie auch unsere Seite für Coupons von Amazon.

 

X